StarkeGesundheit.de

Sportlich fit sein ohne künstliche Zusatzstoffe

Alle Menschen sehnen sich nach einem gesunden und aktiven Körper. Daher betätigen sich die meisten auch in regelmäßigen Abständen sportlich und definieren den Körper so immer weiter. Doch leider greifen auch viele Menschen auf künstliche Zusatzstoffe zurück, um das Ziel schneller zu erreichen. Dies ist vor allem bei der Gewichtsreduktion und dem Aufbau von Muskeln sehr verbreitet. Allerdings steht diese Handlungsweise keinesfalls mit einem gesunden Körper in Verbindung.

Der Missbrauch anaboler Steroide kann ernstahfte gesundheitliche Folgen nach sich ziehen! © Daniel Sroga

Der Missbrauch anaboler Steroide kann ernsthafte gesundheitliche Folgen nach sich ziehen! © Daniel Sroga

Wer sich mit solchen Mitteln voranbringen möchte, der riskiert auf lange Sicht die eigene Gesundheit. Legt man hingegen Wert auf tolle Trainingsergebnisse und einen rundherum gesunden Körper, dann gilt: keine Einnahme von Dopingmitteln.

Die meisten Dopingmittel versprechen einen unfassbaren Erfolg, der natürlich auf gewisse Art und Weise schon verlockend sein kann. Doch die wenigsten Menschen setzen sich mit den gesundheitlichen Gefahren auseinander. Auch diese haben es sehr in sich und können im schlimmsten Falle sogar zum Tod führen. Die Nebenwirkungen variieren natürlich je nach Mittel, doch die Gesundheit wird vor allem auf Dauer erheblich beeinträchtigt. Viele Sportler, die bereits auf solche Dopingmittel gesetzt haben, leiden in späteren Jahren unter schwerwiegenden Problemen. Sehr beliebt sind beispielsweise Anabolika. Dieses Mittel kann bei dauerhafter Einnahme die Leber sehr stark schädigen und steht außerdem unter Verdacht, die Entstehung von Krebs zu fördern. Frauen leiden wiederum unter einer Vermännlichung und verlieren typische Erkennungsmerkmale eines weiblichen Körpers.

Die Stimme verändert sich zudem und im schlimmsten Falle kommt es zu Störungen des Menstruationszyklus. Diese Veränderungen sind dann auch noch irreparabel. Das bedeutet, dass auch nach Absetzen der Dopingmittel die Beschwerden nicht mehr verschwinden. Anabolika hinterlassen jedoch auch bei Männern solche Schäden. Nicht selten verkleinern sich die Hoden und die Spermienanzahl sinkt drastisch, viele Männer können schon nach einigen Jahren der Einnahme keine Kinder mehr zeugen. Wenn es um eine dauerhafte Schädigung durch Dopingmittel geht, dann muss auch das Herz erwähnt werden. Dieses Organ wird auf Dauer ganz besonders in Mitleidenschaft gezogen. Das Herz wird sehr stark belastet und kann so mit der Zeit große Probleme verursachen. Dies kann beispielsweise einfache Herzrhythmusstörungen bedeuten, doch im schlimmsten Falle wird der Herzmuskel so sehr geschwächt, dass es zu einem Herzinfarkt führt. Die Nebenwirkungen sind sehr umfangreich, nicht nur der Körper leidet, auch die Psyche nimmt immer einen Schaden. Der kleine Erfolg, der ein Dopingmittel mit sich bringt, ist sicherlich keine jahrelange Krankheit wert. Daher ist ein wenig intensives Training viel sinnvoller, als sich und den eigenen Körper dauerhaft zu schädigen.

Leave a Reply

120x600 ad code [Inner pages]