StarkeGesundheit.de

Arthrose des Kniegelenks und die besten Präventionsmaßnahmen

Bei Knieproblemen kann die Mobilität des Menschen stark eingeschränkt werden. Zudem treten unerträgliche Schmerzen auf – alles Symptome der Kniegelenksarthrose, einer nach Herz-Kreislauf-Störungen und Demenz der dritthäufigsten Erkrankung innerhalb der Bevölkerung.

Kniegelenksarthrose - starke Schmerzen und Beeinträchtigung der Beweglichkeit © Dmitry Demyanenko

Kniegelenksarthrose – starke Schmerzen und Beeinträchtigung der Beweglichkeit © Dmitry Demyanenko

Die häufigsten Ursachen der Arthrose

Kniegelenksarthrose ist in den meisten Fällen das Resultat von Über- und Fehlbelastungen der Kniegelenke. Am häufigsten sind Menschen mit Übergewicht betroffen, da ihre Kniegelenke um ein vielfaches intensiver beansprucht werden. Das eigene Körpergeweicht verursacht im Laufe unseres Lebens einen Gelenkverschleiß, welcher durch zusätzliche Faktoren wie das Übergewicht beschleunigt werden kann. Zudem machen sich mit zunehmendem Alter die Abnutzungserscheinungen des wichtigen Knorpels bemerkbar. Dieser umgibt die Knochen und schützt sie gegen die Aufeinanderreibungen. Der Knorpel weist eine weiche Struktur auf und wird über die Jahre hinweg poröser und dünner, bis er sich irgendwann komplett auflöst. Wenn der Knochen anfängt auf einen anderen Knochen zu reiben, dann spricht man vom sogenannten schleichenden Gelenkverschleiß. Dieser Zustand wird oft von starken Schmerzen begleitet und kann die Bewegungen deutlich einschränken.
Auch Verletzungen können zu einer Arthrose führen. Diese kommen gehäuft bei den Leistungssportlern (z. B Fußballern, Tennis- und Basketballspielern) oder infolge eines Unfalls zustande. Der übermäßige Abrieb bei intensiven sportlichen Aktivitäten verbunden mit schnellen Bewegungen kann das Absprengen kleinerer Knorpelstücke und nachfolgende Entzündungen und Schmerzen nach sich ziehen. Dasselbe kann nach einem Unfall (z. B durch einen Sturz oder einen Knochenbruch mit Fehlstellungen) auftreten.
Schließlich können Stoffwechselerkrankungen, rheumatische Erkrankungen sowie die medikamentöse Behandlung eine Arthrose hervorrufen.

Typische Symptome einer Kniegelenksarthrose

Die Symptome einer Kniearthrose sind vielfältig. Die ersten Beschwerden entstehen meist nach dem sogenannten Anlaufschmerz. Dieser tritt für gewöhnlich zur Beginn der Bewegung auf und klingt sich dann mit steigender Bewegungsintensität wieder ein. Zudem kommen noch belastungsabhängige Schmerzen wie z. B beim Treppensteigen. Insbesondere beim Hinabsteigen sind die Schmerzen meist stärker als sonst. Die kranken Gelenke haben außerdem die Fähigkeit wetterbedingt mit dem Schmerz zu reagieren. Kälte und Feuchtigkeit werden bei Kniearthrose meist schwer vertragen. Schließlich gehört auch die zunehmende Steifigkeit des Kniegelenks zu den typischen Symptomen einer Kniegelenkarthrose. Dabei können u. U Kniegelenkschwelungen sowie der Rückgang der Muskulatur auftreten.

Prävention als beste Behandlung der Arthrose

Bei langanhaltenden Schmerzen spricht man von fortgeschrittener oder akuter Arthrose, die nur durch medizinische Angriffe sowie diverse therapeutischen Maßnehmen behandelt werden kann. Dabei hängt die Behandlung der Arthrose oft vom Grad der Knorpelzerstörung sowie dem Gesundheitszustand und dem Alter des Patienten ab. Zur Stärkung des Gelenks werden oft vorgesehene Krankengymnastiken durchgeführt sowie spezielle Sportkurse angeboten.
Allerdings kann man diesem unangenehmen Teil ausweichen, indem man vorsorglich mehr Acht auf sich gibt. Dazu gehört in erster Linie die Prävention der Kniegelenke durch Sport und einen gesunden Lebensstil.

Sport gegen die Arthrose

Der Sport ist zur Vorbeugung der Arthrose sehr wichtig. Bei ausgewogener Bewegung produzieren die Gelenke Synovialflüssigkeit. Diese gilt als die wesentliche Schmiersubstanz (bzw. Gleitmittel) und sorgt für schmerzfreie und reibungslose Beweglichkeit. Auch für den Knorpel ist die Synovialflüssigkeit sehr wichtig, da sie ihn mit speziellen Nährstoffen beliefert, abhärtet und seine Abnutzung verlangsamt.
Als beste gelenkfeundliche bzw. -stärkende Sportart gilt das Schwimmen. Allgemein wird Schwimmen als Allheilmittel gegen jede Form von Arthrose bezeichnet. Die Schwebelosigkeit im Wasser entlastet die Gelenke und treibt den Muskelaufbau bestens an.
Auch das Radfahren ist eine ideale Maßnahme gegen die Kniearthrose. Der tägliche Tritt in die Pedale in Kombination mit der richtigen Sitzposition sowie Einstellungen sorgt für eine ausbalancierte Belastung der Knien und Stärkung der Beinmuskulatur.
Als medizinisch empfohlen gelten außerdem das tägliche leichte Joggen und Nordic Walking als Alternative. Bei übergewichtigen Menschen wird statt Joggen das Nordic Walking empfohlen, da hierbei spezielle Stöcke eingesetzt werden, die das optimale Verteilen des eigenen Körpergewichts ermöglichen und dadurch die übermäßige Belastung der Kniegelenke reduzieren.

Leave a Reply

120x600 ad code [Inner pages]